Malta wird die erste Bitcoin Trader Blockchain Währungsinsel.

Der kleine Archipel von Malta ist dabei, die „erste Blockketteninsel der Welt“ zu werden, nachdem die Regierung Anfang dieses Monats das erste umfassende DLT-Gesetz (Distributed Ledger Technology) verabschiedet hat und nun die dritte und letzte Lesung der Gesetze verabschiedet hat, die die Aktivitäten im Zusammenhang mit Blockketten, Kryptowährungen und DLT regeln werden.

Bisher ist es Malta gelungen, die größten Krypto-Börsen zu haben und ist dabei, die größte Drehscheibe für diese Technologien zu werden. Während andere Länder noch auf andere, erprobte rechtliche Rahmenbedingungen warten und nur Gesetze zu Blockchain und Cryotpcurrency verabschieden, gibt es in Malta detailliertere und umfassendere Regelungen.

Bitcoin Trader macht es möglich

Das maltesische Parlament verabschiedete drei Gesetze, das so genannte „Malta Digital Innovation Authority Act“, das „Innovative Technology Arrangements and Services Act“ mit dem Bitcoin Trader und das Virtual Finances Assets Act“.

LESEN SIE MEHR ÜBER
Starbucks, ICE und Microsoft könnten Bakkt, ein auf Krypto-Währung spezialisiertes Unternehmen, starten.
mehr lesen
Aber noch bevor diese Gesetze in Kraft waren, war die Insel als eine kryptofreundliche Nation bekannt. Es gelingt ihm, die größte Krypto-Börse der Welt, Binance, zu locken, die in diesem Jahr ein Büro im Land eröffnete, und es folgte die viertgrößte Börse, OKEx.

Es wird erwartet, dass Malta die erste Gerichtsbarkeit der Welt sein wird, die über Gesetze verfügt, die die Behandlung von Kryptowährungen, die Einführung von ersten Münzangeboten und die anschließende Behandlung von Vermögenswerten, die den Anlegern angeboten werden, sowie von Blockchain/DLT-Dienstleistern und Dienstleistungen, die sie anbieten, einschließlich der Einrichtung von Kryptowährungsumtausch, umfassend abdecken.